In 54 Ländern weltweit aktiv
zurück
 
     
  Bensheim. Zehn Mitglieder aus Vorstand und Fraktion der FDP Bensheim statteten der Christoffel-Blindenmission (CBM) an deren Standort im Gewerbegebiet Stubenwald einen zweistündigen Informationsbesuch ab.

CBM-Vorstandsmitglied Peter Schießl sprach in seinem Vortrag alle wesentlichen Themen an, beginnend mit der Entstehungsgeschichte der Hilfsorganisation sowie ihrer Arbeit und ihrer Struktur.

Zurzeit sei die CBM in 54 Ländern weltweit aktiv, Schwerpunkt ist der afrikanische Kontinent mit 28 Ländern, und beschäftige sich ausschließlich mit internationalen Projekten, keinen nationalen. In allererster Linie schaffe die CBM mit ihren Programmen und Unterstützungsleistungen die Voraussetzungen und Möglichkeiten, damit den bedürftigen Menschen mit Behinderungen vor Ort und möglichst durch entsprechend ausgebildete Kräfte in den jeweiligen Ländern geholfen werde.

Annähernd 400 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter habe die Blindenmission weltweit, davon rund 200 am Standort Bensheim, wobei es etwas mehr Frauen, als Männer in der Belegschaft gebe. Diese wären zumeist Akademiker aus dem kaufmännischen und volkswirtschaftlichen Bereich sowie der Pädagogik, dem sozialen Sektor, der Politologie und der Medizin.

Die Christoffel-Blindenmission sei sehr zufrieden mit ihrem Standortwechsel vom 2016 verkauften Gelände in Schönberg zum Gewerbegebiet Stubenwald, der den Neubau des Gebäudekomplexes erst ermöglicht habe und der erfreulich einfach über die Bühne ging, wofür sich Peter Schießl ausdrücklich bei allen Vertretern der Bensheimer Kommunalpolitik bedankte. red

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 22.03.2019

 
 
 
 
diese Meldung drucken
zurück