Persönliche Stellungnahme vom Bensheimer FDP-Stadtverordneten Simon Breuser zum Kommentar „Neuer Bahnhof für 7,4 Millionen“, BA vom 05.12.2007:
zurück
 
     
  Persönliche Stellungnahme vom Bensheimer FDP-Stadtverordneten Simon Breuser zum Kommentar „Neuer Bahnhof für 7,4 Millionen“, BA vom 05.12.2007:

"Ein Tor nach Bensheim, das nicht nur auslädt, sondern Bahnreisenden bei der Ankunft wieder einen positiveren Eindruck unserer Stadt vermittelt. Darauf haben wir alle gewartet.

Der Bensheimer Bahnhof wird an Attraktivität gewinnen und behinderten-, familien- und seniorenfreundlicher gestaltet. Eigentlich eine durchweg gute Nachricht.

Wir haben den Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung als Fraktion nicht abgelehnt, weil wir das nicht wollen. Im Gegenteil, der Ausbau wird Bensheim gut tun. Es ist jedoch nicht einzusehen, warum ein Großkonzern in diesem Ausmaß subventioniert werden soll, der sein Eigentum derart verschandeln lässt. Die Bahn beteiligt sich mit nur 55% an den gesamten Kosten!

Der Kommentar von Herrn Bänker traf es genau auf den Punkt. Vielen mag es ja egal sein, ob Bahn oder Stadt die Zeche zahlen. Ich jedenfalls mag meine Steuern nicht auf dem Konto der Bahn wissen, der Bürgermeister mit seiner Koalition nebst SPD anscheinend schon."

 
 
 
 
diese Meldung drucken
zurück